Gespräche und die Cartellversammlung 2020

Der Anfang der Woche stand wie so oft im Zeichen von Sitzungen:
Der Montagabend wurde genutzt um mit dem Personal des ÖCV-Büros zusammenzusitzen und die Arbeit des Büros mit der Arbeit des Vororts abzustimmen und Synergien zu schaffen. An diesem Abend mussten wir als Vorort leider auch festlegen, dass wir eine Veranstaltung coronabedingt sehr stark umändern müssen. Unsere „geerbte“ Cartellversammlung 2020, die ursprünglich unter dem Vorgängervorort 2019/2020 im Frühling stattgefunden hätte, mussten wir adaptieren: https://oecv.at/News/Detail/4663
Eine traurige Entscheidung, hätte es doch erstens einen Begrüßungsabend in der FH Wiener Neustadt am Freitagabend mit Vertretern der Spitzenpolitik gegeben. Zweitens mussten wir dadurch den Kommers absagen, an dem die ÖCV-Standarte offiziell und feierlich an uns „Neostaden“ übergeben worden wäre. Aus rechtlichen, organisatorischen aber vor allem gesundheitlichen und moralischen Gründen mussten wir aber im Sinne der Allgemeinheit und nicht im eigenen Sinn entscheiden.
Am darauffolgenden Abend, Dienstag, 21. Juli, fand unsere erste Verbandsführungssitzung statt. Die Verbandsführungssitzung ist die letzte vor der CVV im Herbst und stand daher im Zeichen der zur Abstimmung stehenden Anträge. Mit etwas Stolz kann ich behaupten, dass wir als Vorort 2 der Anträge, welche die VF einbringen wird, abändern konnten. Der eine Antrag wurde im Sinne der Aktiven in diesem Verband abgeändert (Änderung der Statuten des Scientia-Fonds) und der andere, weil es sich um ein Positionspapier mit dem Thema Patria, einem unserer Schwerpunkte, handelt und wir noch kleine inhaltliche Adaptierungen wollten.
Nachdem wir mit unseren beiden Schwerpunkten Religio und Patria bisher das Prinzip „Scientia“ etwas links liegen gelassen haben, konnten wir in dieser Woche erste Überlegungen anstellen, wie wir im Corona- & ÖH-Wahljahr 2020/2021 dieses Prinzip bestmöglich einbinden können. Updates dazu gibt es nächste Woche.
Die Anzahl der kontaktierten Organisationen und somit auch die Anzahl der Antrittstermine als Vorort hat sich in dieser Woche vervielfacht. Das Sponsoringteam arbeitet aktuell auf Hochtouren, um die coronabedingt verlorene Zeit um Sponsorgelder aufzustellen, wettgemacht wird.
Außerdem gibt es zum ersten Mal News aus der Vorortsredaktion: In dieser Kalenderwoche wurden Erscheinungsdatum, Form & Design der Vorortsmagazine festgelegt.
Foto: Das auf Whatsapp geschickte von Verbandsführungssitzung