Absage der CVV 2020 Wiener Neustadt & Der Weg zur außerordentlichen (digitalen?) CVV

Weniger erfreulich war die Kalenderwoche 38 für uns. Treue Tagebuchleser wissen, dass wir die CVV 2020 vom Vorgängervorort „geerbt“ haben und diese von 18.-20. September in Wiener Neustadt veranstalten wollten. Ursprünglich hätte diese im Frühjahr in Tulln stattgefunden und musste „coronabedingt“ in den Herbst verschoben werden. Nach Rücksprache mit den Gesundheitsbehörden Wiener Neustadts haben wir uns, gemeinsam mit der restlichen Verbandsführung, schweren Herzens dazu entschieden, unsere Jahreshauptversammlung abzusagen. Da viele richtungsweisende Wahlen auf der Tagesordnung standen, haben wir die Absage der CVV mit dem Hinweis verbunden, dass laut Cartellordnung bei einem Ansuchen von 1/10 der Mitglieder des ÖCVs (also von fünf Verbindungen) auf eine außerordentliche CVV, eine solche stattfinden muss. Mir persönlich war es ein Anliegen den Verband bzw. die Verbindungen entscheiden zu lassen, ob trotz der kritischen Lage das Abhalten einer CVV notwendig ist. Der Wunsch nach einer a.o. CVV wurde der Verbandsführung von vielen Delegierten schriftlich mitgeteilt, was ich mit großer Freude zur Kenntnis genommen habe. Die TÜV Austria Akademie, als einer unserer Partner für das Vorortsjahr, steht bereit, um eine digitale CVV zu unterstützen.